Januar 2015 | Fortschritte …

Botswana_Jan_14_00Nach den langen Vorarbeiten für das Fundament konnten jetzt die Innen -und Außenwände hochgezogen werden und die Türrahmen angebracht werden. Die Schule wächst und wir alle können sehen wie schön es wird.
Die Leute im Dorf nehmen regen Anteil und fast täglich bekommen wir neue Anmeldungen.
Im Moment macht der Bauunternehmer für 2 Wochen Sommerferien – aber dann geht es weiter mit dem „Ring beam“, das ist die Betonumkränzung auf den Mauern. Dann kann das Dach gedeckt und die Fenster eingesetzt werden.
Wir haben Kontakt mit der deutschen Botschaft aufgenommen, sie will uns mit 2.000,- Euro zum Bau des Spielplatzes unterstützen. Weiter erhoffen wir uns finanzielle Hilfe von der Regierung und einer großen Kirchengemeinde hier in Kopong.
Ganz herzliche Grüße aus dem heißen Afrika – die Temperaturen liegen am Tag um die 40 Grad, nachts bei etwa 25 Grad –
bis bald,
Claudia Brendebach
Botswana_Jan_14_01 Botswana_Jan_14_02

Weihnachten 2014 | Das Fundament ist fertig!

FundamentDer Dezember stand ganz im Zeichen der Arbeiten am Fundament unserer Schule. Für das Ausschachten konnten wir eine Maschiene ausleihen, was die Arbeit beschleunigte. Die Grundmauern wurden auf einer soliden Stahlbetongrundlage erbaut. Dieser wichtige Arbeitsschritt wurde offiziell vom zuständigen Amt abgesegnet.

Nach vielen Mühen ist nun auch der Wassertank gefüllt, sodaß im Notfall genug Wasser da ist. Es gibt keine Betonmischmaschienen, alles wird von Hand gemacht.Wir haben großes Glück mit dem Bauunternehmer. Jeden Tag ist er vor Ort, arbeitet selber mit und treibt seine Leute an, obwohl er in Gaborone noch eine große Baustelle hat – das ist wirklich ein Segen.
Am vergangenen Wochenende wurde die Bodenplatte gegossen. Die Schule ist jetzt schon sichtbar – nun können die Wände hochgezogen werden.
Liebe Freunde der Kleinen Schule. Ich danke Ihnen Allen für die großartige Unterstützung und wünsche Ihnen ein frohes und friedliches Weihnachtsfest und ein Gutes Neues Jahr.
Herzliche Grüße aus dem sonnigen und heißen Afrika,

Claudia Brendebach
 

November 2014 | Bericht aus Botswana

IMG_0372 (2)Nun bin ich seid einem Monat wieder hier und es ist soviel passiert. Nach meiner Ankunft hat der Büroratie Wahnsinn wieder zugeschlagen.Zuerst das Gesundheitsamt wegen der Bauplanung, dann das Wasseramt wegen des Anschlusses, aber nach 2 Wochen intensiver Bearbeitung durch eine Menge Beteiligter, bis hinauf zu den Hauptverantwortlichen, haben wir es geschafft. Wir haben die Genehmigung der Pläne und Wasser auf dem Grundstück!
Die letzten 14 Tage waren wir auf Einkaufstour: 50.000 Steine, jede Menge Kies, Sand und Zement. Dazu Material, das der Bauunternehmer braucht um das Fundament zu bauen. Letzteres ist hier wegen der Bodenbeschaffenheit eine sehr kostenintensive und zeitaufwendige Angelegenheit. Das meiste Geld fließt also erstmal unter die Erde.
Die Ausschachtungsarbeiten sind nahezu abgeschlossen. Nächste Woche kommen die Leute vom Amt um alles auf Richtigkeit zu überprüfen dann kann das Fundament fertig gestellt werden.Ich hoffe sehr, dass es nicht wieder so regnet wie in den letzten Tagen,sodass alles zügig voran geht.
Die Bevölkerung im Dorf nimmt regen Anteil und freut sich schon auf die Eröffnung.Wir haben schon jetzt einige Anmeldungen von Kindern, die in unsere Schule gehen werden.
Ich Danke Ihnen nochmals Ihre Hilfe und wünsche Ihnen viel Freude beim Betrachten der Dokumentationsbilder.
Auf bald, an dieser Stelle und herzliche Grüße von Ihrer,

Claudia Brendebach

Zurück nach Botswana

botswanaDie Koffer sind gepackt – in den nächsten Tagen fliege ich zurück nach Botswana.
Ich möchte mich bei allen Freunden der Kleinen Schule Botswana ganz herzlich für die große Unterstützung bedanken.Sie haben so viele Bausteine gekauft.
Vielen vielen Dank! Außerdem haben Sie mir in vielen Gesprächen gezeigt wie sehr auch Ihnen die Kleine Schule am Herzen liegt – auch dafür vielen Dank.
In der nächsten Zeit werde ich Sie über “ News aus Botswana“ auf den neuesten Stand bringen, so können Sie jede Bauphase miterleben.
Liebe Grüße,
Claudia Brendebach

Neuer Name „C&M Little Angels“
und ein Banner für unsere Schule

Banner_Botswana_schoolDie Schule hat seit April diesen Jahres jetzt einen entgültigen, staatlich eingetragenen Namen – sie heißt jetzt: „C&M Little Angels„.

Um die Baustelle kenntlich zu machen und Eltern einzuladen, sich schon mit uns in Verbindung zu setzen, haben wir zusammen mit Winfried Kock ein Banner (1 x 2 Meter) für das Baustellenschild und für weitere Plätze in der Nähe gestaltet.

Vielen Dank an die ehrenamtliche Arbeit von Winfried Kock!

Wir brauchen jetzt Hilfe, damit es weiter gehen kann – spenden Sie Bausteine

Red Brick

Das Grundstück ist erworben, die Baupläne, nach einem guten Beispiel für eine Vorschule entworfen sind fertig. Wir haben schon viel Unterstützung erhalten, aber jetzt beginnt die Hauptphase unseres Projektes, helfen Sie mit!

Wir brauchen 70.000 Euro um eine schlüsselfertige Schule aufzubauen. Für afrikanische Verhältnisse sehr viel Geld, aber in Europa könnte man sicher keine Schule davon bauen.

Wenn sich viele Menschen hier zusammentun und symbolische Bausteine erwerben, schaffen wir es gemeinsam.

1000 symbolische Steine für je 70,- Euro können erworben werden. Helfen Sie jetzt mit alle Steine so bald wie möglich zusammen zu tragen um die Schule alsbald eröffnen zu können. Jede Spenderin, jeder Spender wird namentlich auf einer Spendentafel, die dauerhaft in der Schule angebracht wird, eingetragen. So schaffen wir ein Band zwischen uns und vielen Schülergenerationen, die hier für ihr Leben vorbereitet werden.

Ich hoffe auf Ihre Hilfe,

Ihre Claudia Brendebach

Baupläne

Nun sind endlich alle Formalitäten erfüllt und wir können mit dem Bau der Schule beginnen. Die Pläne sind sehr schön geworden. Der U-förmige Grundriss ist aufgeteilt in: linker Flügel mit dem Büro und den Toiletten, die Breitseite mit drei Klassenzimmern und dem rechten Flügel mit Küche und Essraum. Ein überdachter Laubengang verbindet die Räume, dadurch können die Kinder auch bei schlechtem Wetter draußen spielen. Der Innenhof wird ein einziger großer Spielplatz und vielen Holzgeräten zum Klettern und Toben.

Grundriss _Schule

Die Zeit hier ist wie im Flug vergangen – viele schöne und aufregende Momente habe ich erleben dürfen. Danke Ihrer / Eurer Unterstützung konnten wir schon viel erreichen – aber es gibt auch noch viel zu tun. Darum bitte ich Sie, helfen Sie weiter mit, damit wir unser Projekt bald vom Plan zur Umsetzung bringen können.
Ich freue mich wenn ich Ihnen nach meiner Rückkehr nach Deutschland (am 12. Mai) persönlich von unserer „Kleinen Schule Botswana“ erzählen kann.
Bis dahin herzliche Grüße aus Kopong/Botswana
Claudia Brendebach

Zaun und Gerätehäuschen

Nachdem uns hier Unwetter und damit verbunden Strom- und Wasserausfälle das Leben schwer gemacht haben, kann ich nun endlich berichten, dass der zaun gesetzt und das Gerätehäuschen fertig geworden ist. Damit sind die Voraussetzungen zur Grundstücksüberschreibung geschaffen. Alle Unterlagen liegen der Baubehörde vor und werden nächste Woche bearbeitet. Ich hoffe, dass sich die Stromausfälle in Grenzen halten und die Übertragung zügig vorangeht.
Schritt für Schritt kommen wir unserem Ziel näher.
Vor einiger Zeit habe ich eine Vorschule in Gaborone besucht, die von einer Deutschen geleitet wird. Diese schule ist genauso gebaut, wie ich sie mir immer vorgestellt habe. Im Augenblick erarbeite ich mit einem Archtikten zusammen unsere Baupläne nach diesem guten Beispiel. In den nächsten „News“ werde ich sie näher vorstellen.
Bis dahin ganz herzliche Grüße aus Botswana,
Claudia Brendebach
botswana_IMG_0135 botswana_IMG_0140 botswana_IMG_0162

Endlich ein Grundstück!

botswana001
Endlich haben wir unser Grundstück gefunden. Kopong ist ein aufstrebendes großes Dorf, fast schon eine kleine Stadt, mit einigen kleinen Geschäften und 5 Kirchen. Es gibt viele alteingesessene Familien, die irgendwie alle miteinander verwandt sind und hinzugezogene Leute aus Gaborone (ca.50km entfernt), die sich hier ihren Traum vom eigenen Haus verwirklichen. Arme und Reiche wohnen Tür an Tür. Letztere kommen auch wegen der guten Luft und der besonderen Atmosphäre des Dorfes. Kopong ist umgeben von riesigen Akazienwäldern, die Hügel sind grün und es weht immer ein wohltuender Wind. Die Sandstraßen werden von vielen Eseln und noch mehr Ziegen, Hunden, Hühnern und Hähnen bevölkert. Gegen vier Uhr morgens ertönt der erste Hahnenschrei, danach stimmen alle anderen nach und nach in den Lobgesang auf den neue Tage ein.
botswana002

Das ganze Dorf erwacht gemeinsam. In diesem wunderschönen Flecken Erde, verkehrsgünstig an der Hauptdorfstraße liegt unser Grundstück.In unmittelbarer Nähe zur großen Busstation und der kommunalen Verwaltung.Die Wasser-und Stromversorgung ist bereits gesichert. Beste Vorraussetzungen um eine Vorschule zu bauen. Die Registrierung als Schulgrundstück erfogt in den nächsten Tagen. Zuvor muß noch ein Bauzaun gesetzt werden.

Nun kann die konkrete Planung des Schulgebäudes endlich beginnen.
Darüber mehr in den nächsten „News aus Botswana“.
Bis dahin liebe Grüße und nochmals vielen Dank für Ihre bisherigen Spenden!
Ihre/Eure Claudia Brendebach

Ankunft in Botswana

seit einigen Tagen bin ich in meinem neuen Zuhause.Es ist schön und gemütlich geworden und ich bin dabei mich langsam einzugewöhnen.Bei Temperaturen um 34 Grad ist es schwer vorstellbar,dass bald Weihnachten ist.Im Januar werde ich mir verschiedene Grundstücke anschauen können und weiter berichten.

Allen Freunden der Kleinen Schule wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr.

Bis bald Claudia Brendebach

ankunft